Hacking: Gut gegen Böse?

Sind Hacker die Verkörperung des Teufels im digitalen Gewandt, oder doch eher sowas wie die verkannten Ritter ? Da das Internet – genau wie die echte Welt – nicht schwarz/weiß ist, kann man das garnicht so einfach beantworten. Auf jeden Fall gibt es “böse” Hacker und “gute” Hacker – so genannte ethical Hacker. Und natürlich jede Menge Mischformen und Betrachtungsweisen. Ist es zum Beispiel gut, wenn Hacker den Iran an Atomwaffen hindern? Ja würde man erstmal sagen. Nein – die Ammies haben auch welche – würde dann jemand anderes einwerfen. Wir sehen also: es wird schwierig. Und das bevor wir überhaupt genau versucht haben zu definieren, was genau ein Hacker – oder hacking – ist. Um uns also dem Problem zu nähern, werden wir erst einmal versuchen das Phänomen “Hacking” grob zu verstehen.

Was ist Hacking – Definitionen

Ganz Basic kommt das Wort Hacking vom englischen Verb ‚‚to hack” – in etwas eindringen (Schiller 2018). Und ab da wird es schon schwieriger: Laut dem Oxford Learner’s Dictionary (2021) bedeutet hacking zum einen:

‚‚to secretly find a way of looking at and/or changing information on somebody else’s computer system without permission”,

zum anderen aber auch

‚‚to work together informally and often quickly with other people to create a program using different technologies”.

Ins Deutsche übersetzt ist hacking also negativ gesprochen (und frei übersetzt) das heimliche abgreifen und/oder verändern  von Informationen auf dem Computer einer anderen Person. Positiv gesprochen ist hacking aber auch, wenn man zusammen (häufig informell und schnell) etwas programmiert. Siller (2018) schließt sich dem (grob) an und hält zunächst grundsätzlich fest, dass in der Informatik jemand als Hacker gilt der ‚‚Freude an Erstellung bzw. Veränderung von Software oder Hardware hat”. Gut das klingt erstmal nicht ‚‚böse”. Bei Siller heißt es aber weiter:

‚‚Echtes Hacking bedeutet: Einbruch in Computer bzw. Computernetze.”

Halten wir also fest: Hacking ist an sich eigentlich ein – normativ gesprochen – neutrale Tätigkeit, bei der es irgendwie um die Erstellung oder Veränderung von (Computer -) Software (oder sogar Hardware) geht. In der Alltagssprache ist damit aber häufig die illegale Variante gemeint – sprich Verändern von Software auf den Geräten von anderen Personen ohne deren Einverständis oder Wissen. Jetzt wo wir ganz grob verstanden haben, was Hacking ist, werden wir uns im nächsten Teil dem Kampf der Hacker – der wirklich eine Spur von Gut gegen Böse hat – widmen.

Quellen:

Oxford Learner’s Dictionary (2021): hack_1 verb – Definition, pictures, pronunciation and usage notes | Oxford Advanced Learner’s Dictionary at OxfordLearnersDictionaries.com. Online verfügbar unter https://www.oxfordlearnersdictionaries.com/definition/english/hack_1, zuletzt aktualisiert am 12.03.2021, zuletzt geprüft am 12.03.2021.

Schiller, Helmut (2018): Definition: Hacker. In: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 19.02.2018. Online verfügbar unter https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hacker-53395, zuletzt geprüft am 11.03.2021.

 

 

 

Schreib uns!